Berlin, 14. November 2012

Der Sonderpreis der Union Deutscher Jazzmusiker für  besonders zeitgenössisches Wirken oder die Interpretation eines eigenen Arrangements geht in diesem Jahr an Free Will To Here aus Schleswig-Holstein.  Das 13-köpfige Ensemble des erst 17-jährige Glenn Großmann spielt Kompositionen und Arrangements aus eigener Feder. Der Preis wurde im Rahmen der Bundesbegegung am Sonntag den 11. November 2012 in Dresden verliehen.

Neben dem Albert-Mangelsdorff-Preis, der an herausragende Jazzerpersönlichkeiten für ihr Lebenswerk verliehen wird, fördert die UDJ auch den Nachwuchs. „Gerade wenn junge Musiker und Musikerinnen schon früh eine eigene Linie verfolgen und ihre musikalischen Visionen in der Jazzmusik verwirklichen, wollen wir das fördern und Künstlerpersönlichkeiten bei ihrer Entwicklung unterstützen“, so die Pianistin und Vorsitzende der UDJ Julia Hülsmann.