Berlin, 30. April 2013

Die Union Deutscher Jazzmusiker begrüßt den heutigen Welttag des Jazz, der dieses Jahr zum zweiten Mal stattfindet.  Der offizielle Festakt mit Konzerten von Stars wie Herbie Hancock, Al Jarreau, Hugh Masekela und Wayne Shorter findet in der Hagia-Irene in Istanbul statt. Die Union Deutscher Jazzmusiker hatte in enger Abstimmung mit der Deutschen UNESCO Kommission in Bonn sowohl ihre Mitglieder, als auch alle anderen Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker in Deutschland zur Teilnahme aufgefordert. „Wir freuen uns sehr, dass es dieses Jahr wieder mehr Aktivitäten anlässlich des Jazz Day gibt,“ so Julia Hülsmann, Pianistin und Vorsitzende der Union Deutscher Jazzmusiker. „Wir sehen den Jazz Day auf einem guten Weg und wollen weiter helfen, ihn in Deutschland gemeinsam zu einem prominenten Ereignis mit breiter öffentlicher Wahrnehmung entwickeln.“

In Deutschland finden anlässlich des 2. Welttag des Jazz unter anderem in Krefeld, Stuttgart und Essen Veranstaltungen statt. Außerdem soll das Bundesbigbandarchiv, eine nicht-kommerzielle Plattform für BigBandleiter und Komponisten online gehen. Der Welttag des Jazz wurde von UNESCO-Botschafter und Jazz-Pianist Herbie Hancock initiiert und fand erstmals am 30. April 2012 mit zahlreichen Aktionen in vielen Ländern statt.

Weitere Informationen unter:

http://jazzday.com/

http://www.unesco.de/welttag_jazz.html

http://www.bundesbigbandarchiv.de/