Mitglieder / Login    

Passwort vergessen?

"Gender.Macht.Musik. Geschlechtergerechtigkeit im Jazz“ (Hrsg: Deutsche Jazzunion, 2020) gibt mit geschlechtsspezifischen Nachauswertungen der jazzstudie2016 und der Mitgliederumfrage 2018 der Deutschen Jazzunion wichtige Einblicke in die aktuelle Situation von Geschlechtergerechtigkeit in der deutschen Jazzlandschaft. Gefördert wurde das von der Deutschen Jazzunion in Kooperation mit der IG Jazz Berlin und dem Jazzinstitut Darmstadt durchgeführte Projekt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie den Bundesländern Berlin, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Mit Beiträgen von Laura Block, Bettina Bohle, Wesselina Georgiewa, Urs Johnen und Max Körner.

Hier gibt es die Publikation Gender.Macht.Musik. als Download (PDF).

Im Rahmen der Jazz Now! 2020 im Kunstkraftwerk in Leipzig wurde am 16. Oktober 2020 die Publikation in einem Workshop, der von Dr. Laura Block und Wesselina Georgiewa geleitet wurde, vorgestellt. Die Aufzeichnung des Workshops ist für Mitglieder der Deutschen Jazzunion im internen Mitgliederbereich einsehbar.

Zugleich wurde an diesem Tag ein Startpunkt für den neuen Projektbereich „Gender & Diversity“ gesetzt und damit die Themen Chancengleichheit und Benachteiligung im Jazz konsequent weiterzudenken. Auf dem Abschlusspanel der Jazz Now! wurde mit Musiker*innen, Kulturschaffenden und Interkulturexpert*innen jazzspezifische Diversity und damit einhergehende Herausforderungen beleuchtet sowie entsprechende Maßnahmen diskutiert, mit denen die Jazzszene in Deutschland inklusiv(er) gestaltet werden kann.

Hier geht es zur Aufzeichnung des Abschlusspanels "VIELFALT WAGEN – Gender & Diversity im Jazz. Podiumsdiskussion mit Präsentation der Publikation »GENDER.MACHT.MUSIK.« "

Panelgäste:

Moderation:

Dr. Bettina Bohle (Projektleiterin Gender & Diversity Deutsche Jazzunion)