Mitglieder / Login    

Passwort vergessen?

Geschäftsstelle

Urs Johnen | Geschäftsführer

Urs Johnen wuchs in Calw im Schwarzwald auf und studierte Kontrabass, Wirtschaftswissenschaften, Medien- und Kommunikationsmanagement sowie Leadership & Beratung. Er arbeitete als Produktmanager in der Plattenindustrie, als Managementberater im Kulturbereich, als Manager inter- und soziokultureller Projekte sowie als psychodynamischer Coach, Supervisor und Organisationsberater.

Als musikalischer Grenzgänger und Brückenbauer agiert Urs im Jazz-, Pop- und Klassikbereich und tritt immer wieder als Initiator neuer Projekte in Erscheinung. Konzertreisen führten ihn in viele Länder der Welt. Er konzertiert mit Formationen von der Alten bis zur Zeitgenössischen Musik sowie vom Singer-Songwriter-Pop bis zum Avantgardejazz. Seit 2016 ist Urs Johnen Geschäftsführer der Deutschen Jazzunion.

Kontakt: urs.johnen@deutsche-jazzunion.de

Camille Buscot | Referentin der Geschäftsführung und des Vorstands & Projektleiterin Jazzpilot*innen

Camille Buscot ist Referentin des Vorstands und der Geschäftsführung sowie als Projektleiterin des Projekts Jazzpilot*innen tätig. Sie war bereits von 2016 bis 2019 zunächst als Studentische Mitarbeiterin, dann als Projektreferentin für die Deutsche Jazzunion tätig. 2020 hat sie ihren Master in Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin abgeschlossen.

Während des Studiums hat Camille sowohl Erfahrungen im Orchestermanagement bei der Jungen Deutschen Philharmonie als auch in diversen Tätigkeiten an der Humboldt-Universität gesammelt (u.a. im Praktikumsbüro, als Tutorin und am Lehrstuhl für Theorie und Geschichte der Gestaltung). Zur Zeit arbeitet sie außerdem für die IG Jazz Berlin als Projektkoordinatorin der Jazzwoche Berlin.

Kontakt: camille.buscot@deutsche-jazzunion.de

Laura Block | Projektleiterin Gleichstellung im Jazz

Laura Block ist promovierte Sozialwissenschaftlerin und seit Januar 2019 als Projektleiterin für den Themenbereich Gleichstellung  im Jazz zuständig. Die Themen Gender und Geschlechtergerechtigkeit sowie Familien- und Gleichstellungspolitik beschäftigen sie als Projektkoordinatorin bei der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen und Vorstandsmitglied des Verbands binationaler Familien und Partnerschaften.

Als Musikerin und Kulturveranstalterin ist Laura zudem mit den Freuden und Herausforderungen freischaffender Künstler*innen bestens vertraut. In ihrer Funktion als Projektleiterin Gleichstellung im Jazz bei der Deutschen Jazzunion betreut sie unter anderem eine wissenschaftliche Nachauswertung der Jazzstudie 2016 unter Aspekten der Geschlechtergerechtigkeit. Darüber hinaus unterstützt sie den Vorstand und die Mitglieder in allen weiteren Anliegen rund um die Themen Gleichstellung und Diversität.

Kontakt: laura.block@deutsche-jazzunion.de

Bettina Bohle | Projektleiterin Gender & Diversity

Bettina Bohle ist promovierte Klassische Philologin. Sie studierte Musik(wissenschaft), Altgriechisch und Philosophie in Glasgow, Greifswald, Padua und London und lebt mit ihrer Familie (einem Jazztrompeter und der gemeinsamen Tochter) nun wieder in ihrer Geburtsstadt Berlin.
Als Wissenschaftlerin sind ihr Diskriminierungen wohl vertraut: die Professorinnenquote in Deutschland ähnelt der Anzahl von Musikerinnen im Bereich Jazz. Sie begründete verschiedene Initiativen zur Förderung von Philosophinnen mit und engagiert sich seit deren Gründung in der AG Gleichstellung der Deutschen Jazzunion.


Zum Jazz kam Bettina über die Organisation von Hauskonzerten und den Jazzblog JAZZAffine, den sie immer noch betreibt. Seit 2013 war sie im Vorstand und später in der Geschäftsführung der IG Jazz Berlin aktiv. Im Rahmen ihrer Tätigkeit für die IG Jazz Berlin hat Sie ein Förderinstrument für Musikerinnen mitentwickelt, das auf der Website des Berliner Senats zu finden ist. Im Rahmen des Projekts „Gender & Diversity“, das auf den bisherigen Aktivitäten der Deutschen Jazzunion zu Gleichstellungsthemen aufbaut, entwickelt sie als Projektleiterin ein Konzept für eine Mobile Akademie zu diesem Themenkomplex. (Foto: © Lena Ganssmann)

Kontakt: bettina.bohle@deutsche-jazzunion.de

Lucas Kazzer | Mitgliederservice

Lucas Kazzer ist seit Oktober 2016 Teil des Teams der Geschäftsführung der Deutschen Jazzunion mit den Schwerpunkten Mitgliederbetreuung und Datenverarbeitung. Er betreut die Mitgliederkommunikation und wirkt an Projekten wie der in Kooperation mit der Bundeskonferenz der Lehrbeauftragten an Musikhochschulen (bklm) durchgeführten Umfrage zur Situation von Lehrbeauftragten an deutschen Musikhochschulen im Fachbereich Jazz mit.


Lucas hat einen abgeschlossenen Bachelor in Deutscher Literaturwissenschaft der TU Dresden und arbeitet gegenwärtig an seiner Masterarbeit im Fach Neue Deutsche Literatur an der FU Berlin. Nebenberuflich ist er in der alternativen Berliner Kulturszene als Veranstalter, Promoter und Festivalgründer aktiv, spielt zudem Bass in einer Progressiverockband und betätigt sich als Tourneebookingagent für nationale und internationale Künstler.

Kontakt: lucas.kazzer@deutsche-jazzunion.de

Essi Kalima | Projektleiterin „House of Jazz – Zentrum für Jazz und Improvisierte Musik“ (Arbeitstitel)

Essi Kalima ist seit Oktober 2020 als Projektleiterin des  „House of Jazz – Zentrum für Jazz und Improvisierte Musik“ (Arbeitstitel) für die Deutsche Jazzunion tätig. Direkt im Anschluss an ihren Master in Kommunikationswissenschaften an den Universitäten Helsinki und Amsterdam hat sie das deutschsprachige Europa für sich entdeckt. Ihre mehrjährige Erfahrung im Bereich Kultur- und Projektmanagement kann sie jetzt für die Entwicklung des neuen Jazzzentrums zusammenbringen. 

Vor ihrer Tätigkeit für die Deutschen Jazzunion war sie seit 2008 als Kulturreferentin am gemeinnützigen Finnland-Institut und an der Botschaft von Finnland in Berlin für das Kulturprogramm zuständig. Hier hat sie u.a. langfristige Initiativen wie „TelepART Mobility Support“ und „SZENEfrei“ zur Unterstützung der freien darstellenden Künste ins Leben gerufen. Als Finnland das Themenland bei der jazzahead! 2017 wurde, hat sie das Kulturfestival für das Themenland mit zahlreichen Kooperationspartnern koordiniert. Seit 20 Jahren beschäftigt sie sich mit der Jazzszene in Deutschland und hat u.a. in Kooperation mit XJAZZ und We Jazz Helsinki das SCOPE Festival initiiert. Jazz ist der Grund, weshalb Essi vor vielen Jahren in Berlin gelandet ist. Ein grenzüberschreitender Dialog liegt ihr besonders am Herzen. Spät abends spielt sie am liebsten Bach und Ravel am Klavier.

Kontakt: essi.kalima@deutsche-jazzunion.de